Geborgenheit

    
Wenn Sie sich auf eine Bergwanderung machen:
  • lassen Sie sich am besten von einem Lizenzbergführer begleiten, der sich mit einer entsprechenden  Legitimation ausweist, die seine Kompetenzen bestätigt,
außerdem:
  • begeben Sie sich nicht alleine in die Berge,
  • sehen Sie bitte nach, ob die von Ihnen gewählte Route für den Touristenverkehr geöffnet ist, ob sie Ihren Kondition, Bergerfahrung und -ausrüstung entspricht,
  • prüfen Sie den Wetterbericht nach, im Winter auch die Lawinengefahr,
  • bekleiden Sie sich den Wetterbedingungen entsprechend. Berücksichtigen Sie dabei, dass die Temperatur in den Bergen um etwa einen Grad je 100 Meter sinkt,
  • ziehen Sie bequeme Bergschuhe an,
  • packen Sie in den Rucksack Kleidung ein, die gegen Regen und Wind schützt. Nehmen Sie eine Mütze, Handschuhe (sogar am warmen Sommertag), eine Taschenlampe, eine Landkarte und ein Handy mit.
  • informieren Sie eine zuständige Person in Ihrem Aufenthaltsort über die geplante Route und über die Rückkehrzeit,
  • merken Sie sich bitte, wenn Sie eine spezialistische Ausrüstung kaufen, heißt es nicht, dass Sie deren Bedienungkenntnisse kaufen.
In den Bergen:
  • ändern Sie die geplante Route nicht. Im Notfall weiß man dann nicht Sie zu suchen. Falls Sie den Weg geansert haben, melden Sie es bei Ihrem Aufenthaltsort.
  • passen Sie auf Informations- und Warnungsschilder auf.
  • Falls Sie den Wanderweg verlieren, folgen Sie wenn möglich Ihren eigenen Spuren zurück.
  • meiden Sie beim Gewitter Grate, Ketten und Wasserläufe.
Wenn Ihr Kind ins Gebirge zur Erholung fährt,
  • prüfen Sie nach, ob auf dem Aufenthaltsplan Bergausflüge stehen und ob dabei ein Lizenzbergführer eingestellt wird.
Wenn es zum Unfall gekommen ist,
  • beurteilen Sie den Bewusstseinzustand des Verunglückten und die Art der Verletzung,
  • sichern Sie den Unfallort ab,
  • sichern Sie den Verunglückten gegen die nochmalige Verletzung und Wärmeverlust ab,
  • überlegen Sie, ob Sie im Stande sind, gefahrlos selbst Hilfe zu leisten, so dass Sie selbst nicht verunglückt werden,
  • benachrichtigen Sie die Bergwacht, wo und was für ein Unfall passiert ist und wie viele Personen verunglückt sind,
  • lassen Sie den Verletzten ohne Pflege nicht, bis die Rettungsmanschaft ankommt,
Im Notfall:
  • rufen Sie bei Alarmnummer von TOPR an:
    /+48/ 601 100 300
  • geben Sieeinem vorbeigehenden Touristen die Nachricht darüber,
  • rufen Sie „RATUNKU“ (Hilfe) 6 mal pro Minute,
  • blitzen Sie in der Nacht 6 mal pro Minute.


wydrukuj dokument   wyślij znajomemu   ilość wyświetleń 8982
GEMEINDE BUKOWINA TATRZAŃSKA

DIE TATRA

Wo liegt die Tatra?

Geborgenheit

Die Tatra – die Gemeinde Bukowina Tatrzańska

Das Meerauge (Morskie Oko)

Das Tal der Fünf Polnischen Seen

SKISPORT

THERMALBÄDER

REGIONALES ESSEN

UNTERKUNFT

KULTUR